WENN DU DICH VORSTELLEN GEHST, DANN ZÄHLT DER ERSTE EINDRUCK !

 

Die meisten Firmenchefs haben Erfahrung und gesunde Menschenkenntnis. Wer sauber, sympathisch, freundlich und mit offener Ehrlichkeit auftritt hat bereits das Wichtigste geschafft.

Bedenke: Bis jetzt hat ja alles bestens geklappt, sonst hättest du ja den Gesprächstermin nicht bekommen. Das heißt: Wenn du die folgenden Fehler vermeidest, dann stehen deine Chancen recht gut.

 

 

DIESE FEHLER SOLLTEST DU NICHT MACHEN:

Du gehst nicht auf ein Clubbing - also sei nicht ultracool und total gut drauf.

Besser: Gehe ernsthaft, freundlich und entsprechend zurückhaltend auf die Situation zu. 

Jede Firma will verlässliche Mitarbeiter und keine Gangsta-Rapper.

Besser:  Kapuzen, Hauben, Kappen etc. haben bei so einem Gespräch nichts verloren!

Niemand ist so wichtig, dass er ständig erreichbar sein muss!

Besser:  HANDY ABSCHALTEN !!!


Unterwürfige Bittsteller und Einschleimer wirken eher peinlich.

Besser:  Wenn du gut vorbereitet bist kannst du auch Selbstvertrauen haben.


Du brauchst den Chef weder verführen, noch musst du ihm beweisen, wie cool du bist.

Besser:  Kleide und schminke dich nett, aber nicht zu auffällig.

Modisch lässige Jeans sind nicht zu empfehlen!


Du musst auch nicht über jedes Scherzchen des Chefs lachen. Mache dich selbst nicht zum Clown. Dauergrinsen wirkt unecht.

Besser:  Du bist zwar nervös, aber überspiele nichts. Deine Aufregung kann ruhig jeder bemerken. Dann wirkst du echt und wirst auch ernst genommen.


Firmenchefs sind nicht blöd und merken sofort, wenn du lügst und über dich die tollsten Dinge erzählst.

Besser:  Sei ehrlich und scheue dich nicht, auch negative Seiten zuzugeben. Das zeigt dem Chef, dass du dich selbstkritisch einschätzen kannst.

Du bist kein Marktschreier, der eine Ware anpreisen muss.

Besser:  Rede sachlich und offen über deine positiven Seiten.

Bessere den Chef nicht aus, wenn er deiner Meinung nach etwas Falsches sagt.

Besser:  Wenn du das Gefühl hast, der Chef hat dich in einem wichtigen Punkt missverstanden, dann wiederhole einfach und gelassen das, was du richtigstellen möchtest. Bedenke aber vorher, ob die Sache wirklich so wichtig ist.

Wenn du dich überfordert fühlst, dann hast du dich zu wenig auf das Gespräch vorbereitet.

Besser:  Informiere dich vor dem Gespräch über die Firma und den Beruf, den du ergreifen möchtest. 

Versuche auch im Gespräch immer Blickkontakt zu halten!

Du bist kein wandelndes Museum und auch keine Werbetafel.

Besser:  Verdecke - wenn möglich - auffällige Tatoos und vermeide Stickers mit politischen oder anderen Werbebotschaften!


EGAL WIE DAS GESPRÄCH GELAUFEN IST:

Verabschiede dich höflich, aber nicht zu übertrieben. Du könntest z.B. sagen "Danke für die Einladung."

Und wenn du trotz allem nicht aufgenommen wirst, dann weine nicht - Hauptsache, du hast dein Gesicht nicht verloren!

Lasse dich nicht unterkriegen und gehe positiv zum nächsten Vorstellungsgespräch.